IPv6 per SixXS Tunnel mit Vigor2920

Aktuell beschäftige ich mich mit IPv6, und als erster Schritt soll mein Heimnetzwerk hiermit ausgestattet werden.
Da mein Internetprovider mir aktuell noch kein IPv6 zur Verfügung stellt benötige ich einen IPv4 auf IPv6 Tunnel.
Von den diversen kostenlosen Tunnel Providern habe ich SixXS ausgewählt, unter anderem auch, da mein Vigor2920 Router das von SixXS verwendete AYIYA Protokoll nativ unterstützen können soll.

Meine Einrichtung besteht im wesentlichen aus folgenden Schritten:

Bei SixXS registrieren und Tunnel anlegen

Klingt einfach, ist es im Grunde auch, allerdings sollte man penibel darauf achten korrekte Daten anzugeben, da SixXS einem ansonsten schon mal die Registrierung verweigert. Am Einfachsten ist es, wenn man bereits (wie ich) einen RIPE Handle hat, dann kann man sich mittels diesem registrieren.
Die Registrierung und Validierung durch SixXS kann einige Zeit dauern, in meinem Fall waren es ca. 20 Stunden.

Nachdem mit der Registrierung alles erledigt ist, kann man auch schon einen Tunnel anlegen.
Dazu einfach im Menü links auf „Request Tunnel“ gehen, notwendige Informationen eintragen und abschicken.
Vorsicht Falle!
Bei dem Tunneltypen muss „6in4-dynamic“ ausgewählt werden. Auch wenn „AICCU“ (die Einstellung im Vigor) so ähnlich klingt wie „AYIYA“ so sind das doch erstmal zwei völlig verschiedene Dinge.
AYIYA („Anything in Anything“) ist ein Tunnelprotokoll, welches für uns die IPv6 Pakete in IPv4 Pakete einpacken soll (Mehr Details hier), wobei AICCU ein von SixXS selbst entwickeltes Protokoll ist, mittels welchem IPv4 zu IPv6 Tunnel automatisch konfiguriert werden können. Dieses kann neben AYIYA eben auch 6in4 Tunnel konfigurieren.
Danke hier an Tobias Bauer, der hier eine ähnliche Konfiguration wie meine beschreibt, nur für den Vigor 2850.

Nachdem der Tunnel durch SixXS genehmigt wurde (ein Subnetz wurde bei mir direkt mit zugewiesen) können wir uns an die Konfiguration des Routers machen.

Konfiguration Vigor2920

Ich habe auf meinem Vigor2920Vn die Firmware 3.6.4, die Konfiguration sollte bei älteren Versionen aber ähnlich aussehen.
Trotz das ich zwei DSL Verbindungen habe, lässt sich IPv6 nur auf einer WAN Connection aktivieren, ich nehme bei mir die WAN Verbindung 1.
Wenn IPv6 auf dem Router generell aktiviert ist (das IPv6 Symbol links oben ist grün), gibt es bei der WAN Konfiguration hinter den konfigurierten WAN Verbindungen den Button IPv6:

Vigor1

(Bei mir das IPv6 jetzt schon grün, da ich es bereits konfiguriert habe, ansonsten ist es grau wie bei WAN2)

 

 

Die Konfiguration an sich ist nicht schwer, man benötigt seinen Benutzernamen und seine Tunnel ID, beides bei SixXS unter „User Home“ und einem weiteren Klick auf den Tunnel zu finden.

Tunnel1

Wichtig ist hier ein TIC Passwort zu hinterlegen, ich hatte das im ersten Versuch versäumt.

Meine Konfiguration im Router sieht also wie folgt aus:

Vigor2

 

Die Option „Always On“ sollte erst aktiviert werden, wenn wirklich alles funktioniert, ansonsten wird der SixXS Anmeldeserver mit Verbindungen bombardiert, was im schlimmsten Fall zu einer Deaktivierung des Accounts führen kann. Wenn der Haken nicht aktiviert ist versucht der Router es drei mal bevor er aufgibt.

Der Vigor möchte jetzt erst einmal neustarten, und wenn alles funktioniert hat sollte nachdem die Verbindung wieder aufgebaut wurde auf der Status Seite die IPv6 Verbindung angezeigt werden. Falls nicht leistet das Log bei SixXS gerne mal sehr gut Dienste, so habe ich z.B. das fehlerhafte TIC Passwort gefunden.

Tunnel2

Wenn die Verbindung erfolgreich aufgebaut wurde kann nach einiger Zeit auf der Tunnel Seite bei SixXS unter „Live Tunnel Status on the PoP“ gesehen werden, das dieser „Up“ ist und der Heartbeat einigermaßen aktuell ist:

 

Konfiguration LAN

Für das eigene Netzwerk ist nicht mehr viel zu konfigurieren, RADVD sollte auf dem Router bereits aktiviert sein. Falls nicht findet sich diese Einstellung unter „LAN“ und dann im General Setup:

Vigor3

Dort sollte RADVD aktiviert sein, DHCPv6 sollte nur benötigt werden, wenn ein (älteres) Gerät keine Autokonfiguration unterstützt.

Vigor4

 

Damit sollte im eigenen Netzwerk IPv6 verfügbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.